Gemeinschaft

Die internationale Zusammensetzung der Studentenschaft am Bodenseehof bietet eine einzigartige Gelegenheit, Gemeinschaft mit gläubigen Christen aus der ganzen Welt zu haben. Das Zusammenleben mit Leuten aus anderen Hintergründen und Kulturen, bietet die Möglichkeit, ganz neue Erfahrungen und Erkenntnisse in Diskussion, Ermutigung und Gebet zu machen – und viel Spaß zu haben.

Bodenseehof bietet einen Wochenplan, der für gewöhnlich ein- oder zweiwöchige Vorlesungs-Module beinhaltet. Diese Module sind Jesus-zentriert und beschäftigen sich auf systematische und gründliche Weise mit vielen Büchern der Bibel, sowie mit Themen, die das praktische Leben als Christ betreffen.

Das persönliche Studium, der parallele Bibelleseplan durchs Alte Testament und die Pflichtlektüren, regelmäßige Prüfungen und Gemeinschaftsprojekte sind ebenfalls ein bedeutender Teil des Programms und ergänzen die Vorlesungsinhalte.

Mit anzupacken und sich gegenseitig zu unterstützen spielt im Tagesablauf am Bodenseehof eine wichtige Rolle und ist auch ein wichtiger Teil des Zusammenlebens. Unsere Studenten beteiligen sich an verschiedenen Aufgaben und Projekten, die dazu beitragen, dass das gemeinschaftliche Leben am Bodenseehof funktioniert.

Manchmal lernt man am Besten, wenn Abenteuer mit im Spiel ist. Wenn Sie bei uns sind, werden Sie entdecken, dass es jede Menge Möglichkeiten gibt, Ausflüge zu machen und neue Kulturen, Städte, Berge und vieles mehr kennenzulernen.

Wir werden einige Ausflüge anbieten, unter anderem zu Beginn der Bibelschule eine Wanderung in den Schweizer Alpen. An Reisewochenenden und während der Weihnachtspause haben unsere Studenten die Möglichkeit, auf eigene Faust Europa zu bereisen oder an Ausflügen teilzunehmen, die vom Bodenseehof angeboten werden (österreichische Berg-Hütte, Ski-Woche, etc.).

In der nahegelegenen Schweiz und Österreich gibt es erstklassige Ski-Pisten, Wanderrouten und Klettermöglichkeiten – alles innerhalb von 90 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

K-Group

Koinonia bedeutet Gemeinschaft

Wir werden uns das Jahr über regel­mäßig mit den gleichen Gruppen von Menschen treffen, um zu beten, das Leben zu teilen, mit­einander zu arbeiten und ja, – wieder einmal – jede Menge Spaß zu haben. Die Idee hinter diesen Familien-Gruppen ist es, sich in einem kleineren Rahmen besser kennen lernen zu können.

Wie auch in der Gemeinde, in die wir gehen, können wir nicht wählen, wer mit uns in einer K-Group sein wird. Und ebenfalls wie in der Gemeinde, fühlen wir uns manchmal nicht natürlicherweise zu den Menschen in unserer K-Group hingezogen. Aber – und auch das ist wie in der Gemeinde – wir haben die Möglichkeit, gemeinsam zu wachsen, uns gegenseitig zu ermutigen, gemeinsam zu lernen und die Schönheit der Vielfalt im Leib Christi zu erleben.

Das 5C Experiment

"CHRIST CENTERED COUNTER-CULTURAL COMMUNITY" – CHRISTUS-ZENTRIERTE GEGEN­KULTURELLE GEMEIN­SCHAFT

Wir leben gemeinsam auf eine ganz bewusste Art und Weise, als eine Christus-zentrierte gegen­kulturelle Gemein­schaft. Was bedeutet das? Nun, das heißt, dass wir versuchen, unsere Gemeinschafts-Ideen in die Praxis umzusetzen während wir einfach zusammen leben. Das hat seine Freuden und Herausforderungen, doch wenn Sie unsere Studenten fragen, werden sie Ihnen bestätigen, dass dies eines der Dinge ist, die sie an ihrer Zeit bei uns am meisten schätzen.

Das 5C Experiment
1. Gedanke: Das Evangelium ist eine Gemeinschafts-, keine Einzelsache.

Am Bodenseehof wollen wir lernen, die kulturelle Norm der Selbstverliebtheit (mich, mein, mir und ich) abzulehnen und statt dessen die Güte des Evangeliums gemeinsam zu erfahren.

2. Gedanke: Im Evangelium geht es grundlegend um Versöhnung. Daher fordert es uns heraus, in versöhnten Beziehungen zueinander zu leben.

Am Bodenseehof wollen wir lernen, die Initiative zu ergreifen, um liebevolle, gesunde und aneinander interessierte Beziehungen mit den Menschen um uns herum aufzubauen und zu erhalten.

3. Gedanke: Jesus scheint darauf hinzuweisen, dass die Welt uns an unserer Liebe zueinander als seine Jünger erkennt.

Es ist interessant, dass er weder unsere Lobpreis-Abende noch unsere Fähig­keiten und Gaben oder unsere korrekte Theologie erwähnte als er dies in Johannes 13,35 sagte.

Am Bodenseehof wollen wir lernen, eine gesunde Beziehung zu Jesus Christus und Anderen mehr zu schätzen als Ergebnisse, Erfolg und Bequemlichkeit

4. Gedanke: Die Auswirkung des Evangeliums in einer Gemein­schaft von Gläubigen, zeigt sich oft in scheinbar kleinen Dingen.

Dinge wie jemanden zu respektieren, der schwach ist, zu dienen, pünktlich zu sein, jemanden zu integrieren, der alleine ist, aufzu­räumen, etc.

Am Bodenseehof wollen wir lernen, die "kleinen Dinge" ernst zu nehmen und sie in der Kraft Christi gut zu machen.

Outreach

Die Quelle missionarischer Einsätze ist eine missionarisch orientierte Gemeinschaft

So schön es auch ist, Gemeinschaft miteinander zu genießen: wir glauben, dass das Leben in Gemeinschaft zu einem großen Teil beinhaltet, ein Teil dessen zu sein ,was Gott AUSSERHALB unserer unmittelbaren Gemeinschaft tut.

Je länger Sie hier sind, desto mehr werden Sie erkennen, dass wir am Bodenseehof im Namen Jesu ein Segen für Deutschland sein wollen. Wir fühlen uns insbesondere berufen, die Liebe und das Evangelium Christi mit all den Jugendlichen zu teilen, die wir treffen.

Wir werden Sie gut auf die mehr­sprachigen und multikulturellen Einsätze und alle damit verbundenen Besonderheiten vorbereiten und Ihnen alle Hilfsmittel an die Hand geben, die Sie dafür benötigen. Wir möchten Sie einladen, gemeinsam mit uns Teil dessen zu sein, was Gott im und durch den Bodenseehof tut.

Hier sind einige Einsatz-­Möglichkeiten während Ihrer Zeit am Bodenseehof:
  • ENGLISH CAMP TEAMS
  • ENGLISCH ­CAFÉ
  • ARBEIT MIT FLÜCHTLINGEN UND KINDERN
  • ANSPIEL-TEAMS
  • MUSIK-TEAMS
  • PRAKTISCHE DIENSTE IN DER LOKALEN ORTSGEMEINDE
  • WOCHENEND-EINSÄTZE IN SCHULEN UND MIT JUGEND­LICHEN
  • UNTERSTÜTZUNG VON TEAMS DURCH PRAKTISCHEN EINSATZ

Aus dem Leben eines Bibelschülers